Home
  Das Museum
 
 
 
 
 
 
 
   
 
   
  Stadtverwaltung
  Tourist-Info
> Home
Detlefsen-Museum im Brockdorff-Palais in Glückstadt

Das Detlefsen-Museum im Brockdorff-Palais

Am Fleth 43
25348 Glückstadt
Tel. 0 41 24 - 93 05 20
museum@glueckstadt.de

Museumsleitung
Christian Boldt M.A.

Öffnungszeiten
Do, Sa, So 14 - 17 Uhr (Jan. + Feb.)
Mi – So 14 - 17 Uhr (ab März)

Weihnanchtsferien vom 18.12. - 06.01.2018
Januar und Februar
Do 14 - 17 Uhr
Sa + So 14 - 17 Uhr


Eintrittspreise
Eintritt: 4,00 €,
ermäßigt: 2,50 €
Gruppen ab 10 Pers. : 2,50 €
Kinder unter 14 Jahren frei
Führungen auf Anfrage: 5,00 € pro Person, ab 6 Pers. zzgl. Eintritt





.
 
 
 

Das Detlefsen-Museum im Brockdorff-Palais






 

Buchvorstellung im Detlefsen-Museum
„Annuae litterae der Gesellschaft Jesu in Glückstadt“

Samstag, 18. 11. 2017 um 10:30 Uhr

Veranstalter: Verein für katholische Kirchengeschichte in Hamburg und Schleswig-Holstein.


Kaum einer wusste es: Es gab Jesuiten in Glückstadt, die dort wirkten. Mehr über sie erfahren die Besucher der Buchvorstellung „annuae litterae der Gesellschaft Jesu in Glückstadt" im Detlefsen-Museum am Sonnabend, 18. November, ab 10.30 Uhr. Die Grußworte sprechen Christian Boldt, Leiter des Detlefsen-Museums, sowie Professor Detlev Kraack und Ortwin Pelc von der Gesellschaft für Schleswig-Holsteinische Geschichte. Impulsreferate halten Professor Franklin Kopitzsch, Martin Schröter und Christoph Flucke aus Hamburg. Die beiden letzteren haben das Buch herausgegeben. Veranstalter ist der Verein für Katholische Kirchengeschichte in Hamburg und Schleswig-Holstein. Vor der Buchpräsentation gibt es eine öffentliche heilige Messe um 9.30 Uhr in der Katholischen Kirche in der Königsberger Straße 1. Zum Inhalt des Buches sagt Martin Schröter: Jedes Jahr waren die beiden Patres der Gesellschaft Jesu gehalten, über ihre Tätigkeiten einen genauen Rechenschaftsbericht (annuae) an ihre Oberen der Niederrheinischen Provinz nach Köln und an die Ordenszentrale nach Rom zu senden. Dazu waren sie durch ihren Orden, die Gesellschaft Jesu, verpflichtet. Ordensintern dienten diese Texte der religiösen Erbauung, aber auch der Intensivierung des Austausches. Erstmals werden diese Berichte, die für den Zeitraum von 1645 bis 1772 überliefert sind, einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Die Leser bekommen mit der nun vorliegenden bilingualen Quellenedition - lateinisch und deutsch - tiefe kulturgeschichtliche Einblicke in Leben und Wirken der Jesuiten: in ihr kulturelles und religiöses Wirken, aber auch in kontrovers-theologisch zugespitzte Konflikte mit der lutherischen Mehrheitsgesellschaft. Ihre Aufgaben bestanden in einer frühen Militärseelsorge der dänischen Soldaten wie der Betreuung der katholischen Einwohner und Bürger in Glückstadt, welche durch König Christian IV. ein Religionsprivileg genossen, und in ihrer Umgebung. Auch werden manche Ereignisse aus der Politik und dem Zeitgeschehen, wie Thronwechsel, Sturmfluten und auch der Ausbruch der Pest 1713 ausführlicher geschildert und dabei in ein neues Licht gerückt. Diese Quellenedition erscheint zum 400. Stadtjubiläum von Glückstadt erstmalig als lateinischer Text und deutscher Übersetzung. Um die in den Annuae genannten Personen genauer kennen zu lernen, sind dieser Edition auch das Totenbuch und das Wohltäterbuch der katholischen Gemeinde Sankt Marien in Glückstadt beigefügt.

   


Siegel, Rabbinat der Jüdischen Gemeinde Glückstadt.


 

Ausstellung 2017 im Detlefsen-Museum
Die Geschichte der jüdischen Gemeinde in Glückstadt 1619-1915

VERLÄNGERT BIS: April 2018

Anlässlich des Stadtjubiläums zeigt das Detlefsen-Museum eine große Sonderausstellung zur Geschichte der jüdischen Gemeinde in Glückstadt.

. . . hier lesen Sie weiter

   





 

Sonderausstellung 2017 - 2018
Die Geschichte der
Marinekaserne Glückstadt
und der in ihr beheimateten Truppenteile von 1936 bis 2004

Eröffnung Sonntag, 3. September 2017, 11:30 Uhr
Laufzeit: 03.09. 2017 bis 01.04. 2018

Mit der Gründung als Hafenfestung von Christian IV. 1617 war Glückstadt mit kurzer Unterbrechung Marinegarnison. Erst mit dem Abzug der deutschen Marine 2004 endete die Geschichte eines der ältesten Marinestandorte auf deutschem Boden. Während die Soldaten anfangs noch innerhalb der Stadtmauern beheimatet waren, entstand 1936 eine neue Kasernenanlage außerhalb der Stadt.

. . . hier lesen Sie weiter

   

  Dauerausstellung
Die Geschichte der Stadt Glückstadt

Nun ist es endlich soweit: Nachdem im Sommer diesen Jahres bereits der Großteil der Schausammlung mit einem neuen inhaltlichen Konzept der Öffentlichkeit wieder zugänglich gemacht werden konnte, ist nun auch die überarbeitete Abteilung zur Geschichte der Stadt Glückstadt fertig!

. . . weiter
   

  Service
Heiraten in einer historischen Bauernstube im Detlefsen-Museum
Geben Sie sich das Jawort in unserer zauberhaften Döns aus dem 18. Jahrhundert, einer kostbar ausgestatteten Bauernstube aus den holsteinischen Elbmarschen.

. . . weiter
   


 
   

 
Impressum | © Detlefsen Museum | Kontakt >>
Seitenanfang
webdesign walter worm